Vorbereitung der Bewerbung


Die Bewerbung bei der Polizei NRW zur Fachoberschule für Wirtschaft und Verwaltung, Schwerpunkt Polizeivollzugsdienst (FOS Polizei)ist in zwei Bewerbungsphasen unterteilt:
1. Bewerbungsphase:
  • Onlinebewerbung
  • Einsendung schriftlicher Unterlagen
  • 1. Auswahlverfahrenstag
2. Bewerbungsphase:
  • Beginnt nach dem erfolgreichen ersten Auswahlverfahrenstag
  • Einsendung weiterer Unterlagen und Formulare
  • Assessement-Center (AC)
  • polizeiärztliche Untersuchung (HU)
  • Rückmeldung zum Auswahlverfahren


WELCHE FORMULARE/UNTERLAGEN MÜSSEN IN DER
1. BEWERBUNGSPHASE BERÜCKSICHTIGT WERDEN?

  • Informationen im Bewerbungsportal FOS aufmerksam lesen
  • Bewerbungskonto anlegen und bestätigen (3.Schritt)
  • Onlinebewerbung durchführen (4. Schritt)
Nun benötigen wir innerhalb von 14 Tagen folgende schriftliche Unterlagen von Ihnen:
  • Personalausweis, Reisepass oder ggf. Aufenthaltstitel (einfache Kopie)
  • Basisformulare (1-3) inklusiv Lebenslauf Infos zum Download

Sollte Ihre schriftliche Bewerbung in diesem Zeitraum nicht bei uns eingehen, gehen wir davon aus, dass Ihrerseits kein Interesse mehr an der Bewerbung besteht, womit Sie aus dem Bewerbungsverfahren automatisch ausscheiden. Es empfiehlt sich also unbedingt zuerst das Vorliegen aller Unterlagen zu prüfen und erst danach die Onlinebewerbung durchzuführen.
Senden Sie Ihre Unterlagen fristgerecht an folgende Adresse:

LAFP NRW
Dezernat 53
Weseler Straße 264
48151 Münster


Verzichten Sie hierbei auf sämtliche Bewerbungsmappen, Schutzhüllen o.ä..
Diese erschweren die Bearbeitung der großen Zahl an Bewerbungen!
Der Eingang Ihrer Unterlagen wird von uns im Nachrichtenbereich Ihres Bewerbungskontos bestätigt.
Aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen kann es bis zur Einladung zum ersten Testtag zu Wartezeiten von teilweise mehreren Monaten kommen.
Die Einladung wird Ihnen jedoch rechtzeitig zugehen (ca. 14 Tage vor dem jeweiligen Test). Sie befinden sich solange im Auswahlverfahren, bis Sie einen Einstellungs- oder einen Ablehnungsbescheid erhalten.

Schauen Sie regelmäßig in Ihr Nachrichtenportal.

WELCHE FORMULARE/UNTERLAGEN MÜSSEN IN DER 2. BEWERBUNGSPHASE AUSGEFÜLLT WERDEN?

Folgende Dokumente in Kopie müssen durch Sie in der zweiten Bewerbungsphase innerhalb von zwei Wochen nach erfolgreichem ersten Auswahltag beigebracht werden:
  • Zusatzformulare (4-9) (Infos zum Download) ,wobei die Formulare 8 und 9 nur dann beizufügen sind, wenn diese auf Sie zutreffen sollten.
  • Geburts- oder Abstammungsurkunde
  • Schulzeugnis, aus dem hervorgeht, dass Sie spätestens zum Beginn der FOS einen mittelern Schulabschluss oder die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe haben, der Sie berechtigt die Fachoberschule zu absolvieren
  • Falls Sie Ihren mittleren Bildungsabschluss im Ausland erworben haben, eine Bescheinigung der Zeugnisanerkennungsstelle der Bezirksregierung Düsseldorf über die Anerkennung.
  • Falls Sie das 35. Lebensjahr (zum 01.09. im Jahr des FOS-Beginn) bereits vollendet haben, benötigen wir entsprechende Nachweise über bestehende Gründe.
  • Falls gegen Sie ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren (auch Jungendstrafrecht) anhängig ist bzw. war oder Sie bereits strafrechtlich verurteilt worden sind, das Aktenzeichen und die Anschrift der zuständigen Staatsanwaltschaft.
  • Falls Sie eingebürgert wurden, eine Kopie der Einbürgerungsurkunde.
  • Falls Sie Spätaussiedlerin oder Spätaussiedler sind, den Registrierschein des Grenzdurchgangslagers.
  • Falls Sie Nicht-EU-Bürgerin oder -Bürger sind, eine Aufenthaltserlaubnis/-berechtigung oder Niederlassungserlaubnis.
Vorstehend aufgeführte Dokumente können Sie uns als einfache Kopie zusenden.

Als beglaubigte Kopie benötigen wir:
  • Schulabschlusszeugnis (Seiten bitte einzeln kopieren)
  • Aufenthaltsstatus (bei Nicht-EU-Bürgerinnen und Bürgern) sowie die für die Ausnahme zur Einstellung erforderliche Dolmetscherbescheinigung. Dasselbe gilt für eine Einbürgerungsurkunde. Die Gültigkeit der Dokumente muss über den Einstellungstermin hinaus vorliegen.

Erklärungen zu unseren Formularen:
Wenn Sie minderjährig sind ist es erforderlich, dass eine Erziehungsberechtigte/ein Erziehungsberechtigter die Formulare ebenfalls unterschreibt.
  • Lebenslauf – Bitte nutzen Sie unseren Vordruck und senden keine weiteren/anderen Lebensläufe ein. Der Lebenslauf muss unterschrieben werden.
  • Das Formular 1 – Bewerbungsanschreiben bitte vollständig ausfüllen, die E-Mail-Adresse muss der Adresse des Bewerbungskontos entsprechen
  • Das Formular 2.1 – Erklärung zum Bewerbungsvorgang
  • Das Formular 2.2 – Erklärung zum Bewerbungsvorgang, bitte füllen Sie dieses Formular auch aus, wenn Sie noch nicht im öffentlichen Dienst oder anderen Polizeien, Zoll tätig waren.
  • Das Formular 3 – Einwilligung zur Dokumentation von Körperschmuck muss auch ausgefüllt und unterschrieben werden, wenn kein Körperschmuck vorliegt
  • Das Formular 4 – Erklärung zum medizinischen Auswahlverfahren
  • Das Formular 5 – eigene Angaben
  • Das Formular 6 – Medizinische Vorgeschichte vollständig ausfüllen, bitte keine Striche in die Felder machen die nicht zutreffen, sondern „nein“ eintragen – lassen Sie sich beim Ausfüllen dieses Formulars gerne von Ihren Eltern unterstützen.
  • Das Formular 7 – Bescheinigung der ärztlichen Behandlung alle Erkrankungen der letzten drei Jahre müssen durch die behandelnde Ärztin/den behandelnden Arzt notiert werden. Wenn Ihre Hausärztin/Ihr Hausarzt alle Erkrankungen aufführt, ist es ausreichend. Wenn Sie während dieser Zeit bei Spezialistinnen/Spezialisten waren und diese Erkrankung durch die Hausärztin/den Hausarzt nicht notiert wird, muss die Spezialistin/der Spezialist das Formular 7 ebenfalls ausfüllen (mehrfach ausdrucken). Untersuchungen von Zahnärztinnen/Zahnärzten und Gynäkologinnen/Gynäkologen müssen nicht aufgeführt werden – diese Abfrage erfolgt separat, nach der polizeiärztlichen Untersuchung.
  • Das Formular 8 – Augenärztlicher Befundbericht muss durch eine Augenärztin/einen Augenarzt ausgefüllt werden, falls Sie eine Sehhilfe tragen oder eine sonstige Minderung der Sehleistung oder eine Farbsinnstörung bekannt ist. Die Korrekturwerte der Augen sind immer mit einer Brille anzugeben. (Eventuell hierfür entstehende Kosten werden von uns nicht übernommen).
  • Das Formular 9 – Überschreiten des Höchstalters - muss durch Sie ausgefüllt werden, wenn Sie am 01.09. im Jahr des FOS-Beginns bereits 35 Jahre oder älter sein werden! Grundsätzlich ist eine Einstellung in den gehobenen Polizeivollzugsdienst des Landes Nordrhein-Westfalen nur möglich, wenn Sie zum Zeitpunkt der Ernennung zur Kommissaranwärterin/zum Kommissaranwärter das 37. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. In einigen Fällen sind allerdings Ausnahmeregelungen möglich (z.B. Kindeserziehung oder Pflege von Angehörigen, BFD, JFD, Zivil-/Wehrdienst).
Haben Sie Fragen zu unseren Formularen?

Rufen Sie uns gerne an (Bewerbungshotline: 0251-7795 5353)
oder wenden sich an die Personalwerberinnen/Personalwerber bei Ihnen vor Ort.

DOWNLOADS IM ÜBERLICK
  • Basisformulare (1-3)
  • Zusatzformulare (4-9)